Am Dienstag, den 26. Juni, startete ich zur Abwechslung einmal mit dem Zug zur FOtoreise mit der FF-Fotoschule. DAS erste Ziel war Paris, wo ich eine NAcht verbrachte,
da die FLugzeiten von Frankfurt nach Brest ungünstig lagen.
So konnte ich einen herrlichen Abend in der Stadt der STädte,
mit einem wunderschönen SOnnenuntergang und mit BLick auf den Eiffelturm geniessen.
Mittwochs flog ich dann nach Brest, wo unsere Fototainer Frank Fischer (https://www.ff-fotoschule.de)
und Hans Altenkirch (https://www.fineart-panorama.de)
schon bereit standen.
Unser  Hotel "Vent D'Iroise" lag direkt am Pointe Saint Mathieu mit seinem Leuchtturm.
Nach einem gemeinsamen Essen im "Bistro 1954" um die Ecke,
besuchten wir den ersten Leuchtturm im SOnnenuntergang: Phare de Kermovan.
Am DOnnerstag stand an längere Fahrt zur "Cote de Granit Rose" an.
Dort führte uns der Weg zuerst zum "Haus zwischen den FElsen" und dann an die Küste.
Nach einem zwischenzeitlichen Erste-Hilfe-Einsatz gab es Workshops zum Thema "Langzeitbelichtung am Tag" und "Panoramafotografie". DEn Nachmittag verbrachten wir am Leuchtturm von Mean RUz,
bevor wir zur blauen Stunde zum Pointe Saint Mathieu zurückkehrten.
Der Freitag startete früh, pünktlich zum Sonnenaufgang mussten wir nur aus dem Hotel hinaus fallen
und standen an "unserem" Leuchtturm Phare de St. mathieu. nach einer kurzen Ruhepause besuchten wir das Museum "Musée Mémoires 39-45" und das Fort Bertheaume.
Den Nachmittag und ABend verbrachten wir am Strand von Pontusval,
wo Frank Fischer sehr lecker für uns gegrillt hat!
Am Samstag ging es wieder früh aus den FEdern! WIr fuhren zum SOnnenaufgang an den Phare du Petit Minou, wohin wir auch tagsüber nocheinmal zurückkehrten.
Den Abend verbrachten wir erneut am Phare du Kermovan, wo die sehr gelungene Fotoreise zu Ende ging.
Gleich morgens flog ich am Sonntag zurück nach Paris, wo ich nocheinmal den Tag verbrachte.
Nach einem genütlichen Spaziergang rund um den Eiffelturm,
nahm ich schließlich am Abend den Zug zurück nach Hause.
Back to Top